Allgemein

Champions League: Celtic Glasgow unter Druck – Viele enge Qualifikationsspiele

Bis es Mitte September mit der Gruppenphase wieder richtig los geht, vergehen zwar noch zwei Monate, doch schon jetzt hat für einige kleinere Klubs das Abenteuer Champions League begonnen. Aktuell läuft die 2. Runde der Qualifikation, in der schon der eine oder andere namhafte Klub vertreten ist und seine Chance auf die Fleischtöpfe der Königsklasse, die erst ab der 32 Teams umfassenden Gruppenphase richtig lukrativ sind, wahren will.

Ausgerechnet einer der renommiertesten Klubs hat sich vergangene Woche aber bis auf die Knochen blamiert und muss um das Weiterkommen zittern. Der schottische Meister Celtic Glasgow verlor beim Lincoln Red Imps FC auf Gibraltar mit 0:1 und steht nun vor dem Rückspiel am Mittwoch im Celtic-Park unter enormem Druck. Die Buchmacher rechnen allerdings nicht wirklich mit einem Scheitern Celtics und offerieren für einen Heimsieg maximal die hier erhältliche Quote 1,05. Und für einen Sieg mit mindestens zwei Toren Differenz, der für das Weiterkommen nötig ist, offeriert Tipico auch nur die Quote 1,22 im Rahmen einer entsprechenden Handicap-Wette.

FC Kopenhagen schon so gut wie durch

Wie beim Spiel zwischen Celtic Glasgow und dem Meister von Gibraltar geht es auch in vielen anderen Duellen der zweiten Quali-Runde eng zu. Entschieden scheint nach dem Hinspiel lediglich die Begegnung zwischen dem nordirischen FC Crusaders und dem FC Kopenhagen, nachdem die Dänen auf der Insel mit 3:0 gewonnen haben. Dass Kopenhagen zu Hause mit drei Treffern Differenz verliert, gilt als wenig wahrscheinlich. Vielmehr gibt es für Wetten auf einen erneuten Sieg des dänischen Meisters maximal die von Betclic offerierte Quote 1,13.

Bangen muss hingegen noch Red Bull Salzburg, das zu Hause gegen den lettischen Vertreter FK Liepaja nur mit 1:0 gewann und wachsam sein sollte, um nicht erneut frühzeitig in der Qualifikation zur Champions League zu scheitern. Die Buchmacher sehen Salzburg mit einer Höchstquote 1,38, die es sowohl bei Betclic als auch bei Expekt gibt, aber in Lettland als klaren Favoriten.

Favorisiert ist auch Ferencvaros Budapest mit dem deutschen Trainer Thomas Doll im Rückspiel gegen Partizan Tirana aus Albanien. Das 1:1 aus dem Hinspiel ist für den Meister Ungarns allerdings auch ein gefährliches Ergebnis. Für Wetten auf Ferencvaros bietet Bet-at-Home die beste Quote 1,39.

Zagreb und Roter Stern auf einem guten Weg

Auf einem guten Weg befinden sich zwei unterdessen zwei große Traditionsklubs aus dem ehemaligen Jugoslawien. Der kroatische Serienmeister Dinamo Zagreb hat bei Vardar Skopje mit 2:1 gewonnen und ist im Rückspiel mit einer maximalen Quote 1,28 von Betclic und Expekt der klare Favorit.

Letzteres gilt auch für den serbischen Meister Roter Stern Belgrad, der beim FC Valletta auf Malta nur knapp mit 2:1 gewann. Zu Hause ist Roter Stern mit einer Quote von 1,13 (http://www.sportwetten-online.com) bei Betclic nun aber klar favorisiert.